Berufsbegleitende Weiterbildung
zur Fachkraft für Tiergestützte Intervention

Infomaterial herunterladenpdf

✓ Kompetent

Wir bieten Ihnen über 15 Jahre Erfahrung in der Weiterbildung zur Fachkraft für tiergestützte Intervention. Sie werden bei uns von einigen der qualifiziertesten Dozenten, in den Themen Tiergestützte Pädagogik, Tiergestützte Therapie und Tiergestützte Fördermaßnahmen, unterrichtet.
» Dauer und Ablauf

✓ Ausgezeichnet

Das Institut für soziales Lernen mit Tieren ist seit 2008 zertifiziert durch die International Society for Animal Assited Therapy (ISAAT).

International Society for Animal Assited Therapy
 

Das sagen unsere Absolventen über unsere Ausbildung:

Anja Sportelli

„Die Ausbildung am Institut für soziales Lernen mit Tieren ist großartig.“

„Erstklassige und namhafte Dozenten, eine gute Betreuung der Teilnehmenden und nicht zuletzt das Institut selbst mit seinen fabelhaften Möglichkeiten, sich praktisch zu betätigen, sorgen dafür, dass ich mich für die Arbeit als Fachkraft für tiergestützte Therapie/Pädagogik optimal vorbereitet fühle.“ - Anja Sportelli

Claudia Schwinn

„Qualitativ hochwertige Ausbildung, die mir einen neuen beruflichen Weg zu einem tollen Arbeitgeber eröffnet hat!“

„Umfangreiches Wissen vermittelt durch namhafte Referenten, die Vielseitigkeit der Ausbildung und die Inhalte über viele Tierarten und das abwechslungsreiche Curriculum mit ausgewogenem “Theorie-Praxis” Verhältnis haben mich mit Freude zu jedem Block in die Wedemark anreisen lassen und mit Erstaunen “wie schnell so ein Wochenende” vorbei ist Sonntags wieder nach Hause fahren lassen. Gerne hätte ich Sonntags verlängert und weiter zugehört und mitgemacht.“ - Claudia Schwinn

Maracla Sportelli

Vielen Dank für so eine tolle Erfahrung!

„Bei der Weiterbildung beim Institut für soziales Lernen mit Tieren kommt man in den Genuss die Koryphäen der Mensch-Tier-Beziehung kennenzulernen.“ - Maracla Sportelli

Sabrina Howe

„Die berufsbegleitende Weiterbildung zur Fachkraft für tiergestützte Interventionen am Institut für soziales Lernen mit Tieren war für mich ein echter Glücksgriff. Trotz der hohen zeitlichen und auch finanziellen Belastungen, die eine so umfangreiche Weiterbildung mit sich bringt, kann ich die Teilnahme jedem, der verantwortungsvoll tiergestützt arbeiten möchte, uneingeschränkt empfehlen und würde sie selbst jederzeit wiederholen.“ - Sabrina Howe

Cheryl Ollinger

„Durch die Ausbildung am Institut für soziales Lernen mit Tieren wurde uns noch bewusster, dass das Wohlergehen, sowie die Gesundheit der Tiere an erster Stelle steht. Die Vielfalt an theoretischem Wissen, welches uns in der Weiterbildung von verschiedenen, erstklassigen Dozenten vermittelt wurde, hilft uns auf konkrete Fragen Außenstehender und Interessierter einzugehen und diese fachlich fundiert zu beantworten.“ - Cheryl Ollinger

Inhalte der tiergestützten Ausbildung

Im Verlauf der Weiterbildung werden Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten aus folgenden Bereichen vermittelt:

  • Mensch-Tier Kommunikation
  • Theorien zum Verständnis der helfenden und heilenden Wirkung von Tieren
  • Wissen über physische, soziale und psychische Effekte von Tieren auf Menschen
  • Methoden der pädagogischen und therapeutischen Arbeit mit Tieren in verschiedenen Anwendungsgebieten
  • Ethische Fragen, Rechte von Tieren im pädagogischen und therapeutischen Kontext
  • Artgerechte Haltung, Versorgung, Betreuung, Verhaltensprobleme und Erkrankungen
  • Qualitätssicherung der tiergestützten Arbeit
  • Hygienische Voraussetzungen für den pädagogischen und therapeutischen Einsatz von Tieren, Hygieneplan
  • Verhaltensentwicklung von Tieren
  • Methoden der Ausbildung von Tieren
  • Organisation der beruflichen Tätigkeit mit Tieren; ökologische, ökonomische und administrative Bedingungen
Inhalte der Weiterbildung
 
Weiterbildung
» An wen richtet sich die Weiterbildung?

Pädagogen, Therapeuten, Krankenpfleger, Altenpfleger, Theologen, Ärzte und Tierärzte

Das Institut für soziales Lernen mit Tieren bietet seit 2001 die berufsbegleitende Weiterbildung ´Tiergestützte Pädagogik, Tiergestützte Therapie und Tiergestützte Fördermaßnahmen` für Personen an, die ihre therapeutische, heilende, pflegende, pädagogische oder soziale Arbeit durch den professionellen Einsatz von Tieren begleiten und unterstützen wollen. Die Weiterbildung richtet sich an ausgebildete PädagogInnen, SozialarbeiterInnen, ErzieherInnen, ErgotherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen, PsychotherapeutInnen, KrankenpflegerInnen oder AltenpflegerInnen, ÄrzteInnen und TierärzteInnen.

» Worauf basiert die Weiterbildung?

Wissenschaftliche Befunde & Forschungsergebnisse zur Therapie mit Tieren

Das gesamte Studium basiert auf wissenschaftlichen Befunden und Forschungsergebnissen, welche die sozial-emotionalen, psychischen und körperlichen Effekte des Einsatzes von geeigneten und ausgebildeten Therapietieren nachweisen. Ein interdisziplinäres Team von fachlich ausgewiesenen Ärzten, Tierärzten, Ethologen, Biologen, Psychologen, Pädagogen, Lehrern, Tierausbildern und Betriebswirten vermittelt Grundlagen, Methoden sowie Organisation und Durchführung professioneller pädagogischer, therapeutischer und fördernder Arbeit mit Tieren in Theorie und Praxis.

» Wonach wird gelehrt?

International Society for Animal Assited Therapy anerkannte Kriterien

Studienordnung und Prüfungsordnung des Instituts sind ebenso wie der Kanon der Lehrinhalte von der International Society for Animal Assited Therapy (ISAAT) anerkannt worden. Eine Gruppe von unabhängigen Wissenschaftlerinnen aus den USA, Japan, der Schweiz, Österreich, den Niederlanden und aus Deutschland hat die Ausbildung des Instituts für Soziales Lernen mit Tieren überprüft und ISAAT die Anerkennung empfohlen. Nach strengen, international gültigen Kriterien ist damit sicher gestellt, dass Erklärungen der hilfreichen Wirkungen von Tieren, Methoden ihres Einsatzes in der präventiven, rehabilitativen und salutogenetischen Arbeit und die Evaluation ihrer Wirkungen bei Menschen ebenso vermittelt werden wie Hygienestandards, Ethologie, ethische Prinzipien des Umgangs mit Tieren, ihre artgerechte Haltung und Ausbildung, die Sicherung der Qualität der tiergestützten Arbeit und nicht zuletzt die Sicherung der Qualität der tiergestützten Therapie, Pädagogik und Förderung, ihre Organisation und Durchführung. Praktische Demonstrationen und Unterweisungen ergänzen die theoretische Arbeit kontinuierlich.

Voraussetzungen für die Weiterbildung

Die Weiterbildung richtet sich an ausgebildete PädagogInnen, SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, PsychologInnen, ErzieherInnen, ErgotherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen, PsychotherapeutInnen, KrankenpflegerInnen, AltenpflegerInnen, TheologInnen, ÄrztInnen und TierärztInnen. Für die Aufnahme der Weiterbildung Tiergestützte Pädagogik/Tiergestützte Therapie und Tiergestützte Fördermaßnahmen sind in der Regel eine abgeschlossene Ausbildung an einer Fachschule bzw. ein abgeschlossenes Studium an einer Fachhochschule (Fachbereich: Pädagogik, Psychologie, Therapie, Alten- oder Krankenpflege) und eine zweijährige berufliche Tätigkeit Voraussetzung - über Ausnahmen entscheidet der Prüfungsausschuss.

Die Bereitschaft aktiv mitzuarbeiten und sich individuellen Interessen intensiv zu widmen, um die Erarbeitungen den anderen TeilnehmerInnen vorzustellen, ist eine grundlegende Voraussetzung.

Voraussetzungen für die Weiterbildung